Konfuzius-Institut an der Freien Universität Berlin
 

Ausstellungen

Ausstellungen im Galerieraum 117/118 des Konfuzius Instituts Berlin,
Eröffnungen: Mittwochs, 18 Uhr, mit anschließendem Empfang
Teilnahme kostenfrei, ohne Anmeldung

Familienfotos

Timur Si-Qin

In Timur Si-Qins Ausstellung werden gesammelte Fotos aus dem Familienarchiv des Künstlers gezeigt, entstanden und aufbewahrt während seiner Reisen durch die Welt. Die Motive deuten auf die vielfältige kulturelle Erziehung Si-Qins hin. Als Sohn einer deutschen Mutter und eines mongolisch-chinesischen Vaters wuchs er in Berlin, Peking und einer Apachen-Gemeinschaft in Arizona auf. Die Vielfalt dieser kulturellen Einflüsse hat Si-Qins Perspektive bis heute geprägt. In der Ausstellung kehrt Si-Qin zu seinen privaten Fotos zurück, die während seiner und der Reisen seiner Familie entstanden.

Ausstellung ab 16. Februar 2017

Vernissage am Mittwoch, 15. Februar 2017, 18:15 Uhr

Carl Arendt (1838-1902) und die Entwicklung der Chinawissenschaft

Mechthild Leutner

Die Ausstellung präsentiert Leben und Wirken Carl Arendts, des ersten Professors für Chinesisch am Seminar für Orientalische Sprachen an der Berliner Universität. Arendt spielte eine entscheidende  Rolle in der deutschen Kolonialpolitik in China und im Prozess der Professionalisierung der Sinologie. Beispielhaft wird die Verflechtung von Kolonial- und Wissensgeschichte aufgezeigt. Unter Einbeziehung sozial- und familiengeschichtlicher Prägungen werden die Geschichte der deutsch-chinesischen Beziehungen "von unten" lebendig gemacht und neue Perspektiven auf koloniale Expansion und Sinologiegeschichte möglich.

Die Ausstellung wird durch den gleichnamigen Vortrag von Prof. Dr. Dr. h. c. Mechthild Leutner eröffnet.

Ausstellung 21. März bis 27. Juli 2017

Vernissage am Montag, 20. März 2017, 18.15 Uhr